Frau führt beim THW das Regiment

FOTO: MZ

Nicht nur in Leuna, auch in Merseburg gab es am Wochenende Grund zum Feiern. Am Fischweg wurde der neue Standort des Ortsverbands Merseburg (früherer Standort Querfurt) des Technischen Hilfswerks (THW) feierlich eingeweiht.

Verwaltungsgebäude und Fahrzeughalle, die insgesamt knapp eine Million Euro gekostet haben, seien von einem Investor gebaut worden, erklärte Manfred Metzger, der THW-Landesbeauftragte für Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt der MZ. "Wir mieten das Gebäude lediglich für einen längeren Zeitraum und sparen dadurch Kosten," sagte er der MZ.

67 Mitglieder zählt der Merseburger Ortsverband, zehn sind Frauen. Eine davon - Carola Walther - wurde vor einem halben Jahr zur neuen Chefin des Ortsverbandes gewählt, und das erst kurz nachdem sie dem THW beigetreten war. "Mein Mann Ronald ist ja schon seit zehn Jahren dabei", erzählte sie. Als dann klar war, dass der bisherige Ortsbeauftragte, Detlef Knof, aufhören würde, habe ein Bekannter gefragt, ob sie den Job nicht machen wolle. "Erst dachte ich, der macht Spaß, bis dann auch andere fragten und ich merkte, dass die das ernst meinen." Sie habe überlegt und sich gesagt: "Verwaltung - das kann ich ja, das hab' ich gelernt, hab' mich zur Wahl gestellt und sie haben mich tatsächlich gewählt", lächelte Carola Walther, die im Hauptberuf die Leiterin der Zulassungsstelle des Saalekreises ist. Für ihr Ehrenamt binde sie pro Monat nochmal mindestens 40 Stunden ans Bein. "Aber das tue ich gern."

So wie die anderen Mitglieder des Ortsverbandes, die in die blaue Uniform steigen. Die Merseburger Truppe, die ein technischer Zug mit der Fachgruppe Räumen ist, war zum Beispiel beim Wohnhausbrand in Zappendorf, einer Explosion in Zerbst oder auch in den vergangenen schneereichen Wintern als Retter in der Not und Abschlepper im Einsatz. Allerdings fehle es wie überall an Nachwuchs, sagte Zugführer und Einsatzleiter Lars Pohle. "Wer sich für die Arbeit des THW interessiert und ehrenamtlich mitmachen möchte, trifft uns jeden Mittwoch ab 18 Uhr auf unserem Gelände an", sagte Pohle. Jedes aktive Mitglied bekomme eine Ausbildung zur Einsatzbefähigung, die bis zu einem Jahr dauert. Sogar den Lkw-Führerschein können man beim THW machen.

Quelle: Merseburg/MZ,  16.09.2012 19:23 Uhr